Christina Felschen - journalist & photographer

Harlem Beauty

produziert für die New York Film Academy

La Chama hat ihr Leben lang Haare geschnitten – in ihrem eigenen Beautysalon im New Yorker Stadtteil Harlem. Dieses Jahr zu Muttertag stehen die Nachbarinnen Schlange, weil sie hoffen, dass La Chama ein Wunder mit ihren Haaren vollbringen kann. Doch die steht vor einer Schwierigkeit: Was, wenn auf dem Kopf ihrer Kundin kaum Haar übrig ist?

Wilhelmina

produziert für die New York Film Academy

Auf einem Gemüsemarkt in Downtown Manhattan beugt sich eine ältere Dame in Mülltonnen, um den Abfall anderer Leute zu sortieren. Wer ist diese Frau mit deutschem Akzent und dem Namen einer niederländischen Königin? Und was will sie in einer Stadt erreichen, die sich so ans Kaufen und Wegwerfen gewöhnt hat?

Lizenz zum Feiern

veröffentlicht im Lufthansa Magazin, August 2018, print und online >>

Die Stadt, die niemals schläft, war bis vor kurzem auch die Stadt, die niemals tanzt – zumindest nicht legal. Doch jetzt hat der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio ein Tanzverbot von 1926 gekippt. Die Nachtschwärmer nutzen ihren ersten Sommer der Freiheit.

Nachrichten erzählen für “Was jetzt”, Folgen aus San Francisco (2017)

Kennt Ihr die Stimme noch?

Die Stadt der Überlebenden

veröffentlicht im Dezember 2017 in der entwicklungspolitischen Zeitung “Welternährung”, herausgegeben von der Welthungerhilfe >>

Mehr als 600.000 Rohingya sind seit August vor der ethnischen Säuberung in Myanmar ins Nachbarland Bangladesch geflohen. Welthungerhilfe-Mitarbeiterin Disha Uppal traf Überlebende im größten Flüchtlingslager des Landes.

West Coast, wild coast

Fünf Jahre Kalifornien. Die höchsten Bäume. Die steilsten Berge. Ein dickes Fotobuch >>

Vergessene Themen 2017: der Bürgerkrieg im Jemen

veröffentlicht in der Sondersendung des Podcasts “Was Jetzt?” von Zeit Online am 14. Dezember 2017 >>

Donald Trump, Nordkorea, der Brexit, Katalonien und der Bürgerkrieg in Syrien – diese Themen hielten die Welt 2017 so sehr in Atem, dass andere Geschichten oft keine Chance hatten. Auch über den Bürgerkrieg im Jemen, wo Millionen Zivilisten zwischen die Fronten geraten, hören wir verhältnismäßig wenig. In der Sondersendung des Podcasts “Was Jetzt?” widmen wir uns den vergessenen Nachrichten des Jahres 2017.

Was wäre, wenn…

Nach einer Recherche über Armut in den USA bin ich zurück aus Stockton im Central Valley – und ein wenig erschüttert. Unter einer Brücke und auf einem Parkplatz habe ich unter anderem zwei weiße Frauen getroffen, eine obdachlos, die andere nur einen Schritt davon entfernt, die mir nicht aus dem Kopf gehen. Ich habe mich selbst in ihnen gesehen, in einer parallelen Realität: Was wäre, wenn meine Eltern – Kinder von Kleinbauern – nicht in Europa, sondern in den USA aufgewachsen wären?

Der Google-Staat

veröffentlicht am 14. September 2017 auf ZEIT ONLINE >>

IT-Firmen wie Google präsentieren sich gerne als Wohlfühlunternehmen und Weltverbesserer. Doch ihr Umgang mit Kritikern und Konkurrenten stellt diese Werte infrage.

Trump gegen die Vorzeigemigranten

veröffentlicht am 5. September 2017 auf ZEIT ONLINE >>

Wer als Kind ohne Papiere in die USA gebracht wurde, kann dank eines Obama-Dekrets arbeiten und wird nicht abgeschoben. Trump will diesen Schutzstatus für 800.000 Menschen beenden.