Tanz | Christina Felschen

Tanz | Christina Felschen

Was mich eine Sechsjährige lehrt

Wie eine Sechsjährige in einem südafrikanischen Township meine Kamera erobert und meine Vorstellung von Fotografie auf den Kopf stellt. Vergiss die Perspektive!

Hula – des Widerspenstigen Zähmung

veröffentlicht im Nord-Süd-Magazin INKOTA-Brief, 06/2011 >>

Hula war ursprünglich ein Zeichen des Widerstands gegen die US-amerikanischen Besatzer. Wie wurde ausgerechnet deser Tanz zur Touristenattraktion? in Interview mit Monika Lilleike, die den Hula auf Hawaii erlernte, in Berlin unterrichtet und erforscht – als eine der ersten Weißen überhaupt.

Hula ohne Hoop – Hawai’i in Kreuzberg

veröffentlicht in der taz vom 8. August 2009 >> (Text) und in einer TV-Sendung der Evangelischen Journalistenschule (Film)

Im Hula-Tanz versichern sich die Hawaianer ihrer Identität. Er ist ihr Geschichtsbuch, ihre Religion, ihr Bündnis im Widerstand gegen die jahrhundertelange Bevormundung durch die USA. Als eine der wenigen Fremden ist die Namibianerin Monika Lilleike in den Bund der Pazifikinsel aufgenommen worden. Heute erfindet sie die Tradition ihres Meisters neu – am Strand der Spree.

Licht und Schatten

Radiofeature produziert im Sept. 09 an der Ev. Journalistenschule in Berlin, veröffentlicht in der taz vom 21. September 2009 >>

Heri Dono lässt uralte Stabpuppen zu aktuellen Themen tanzen. Was zu den Klängen eines Gamelan-Orchesters wie ein indonesischer Mythos beginnt, braut sich zum Tsunami von 2004 zusammen. Zu Besuch bei einem virtuosen Künstler und Kritiker

Crashtest

veröffentlicht in der taz vom 8. Juli 2009 >>

Die südafrikanische Regisseurin Yvette Coetzee überträgt den rasenden Puls der Großstadt auf die Gliedmaßen der Tänzer. Ihr Stück „Endstation Echtzeit“ wird zum Labor der Beschleunigung – bis zum Crash