Regenwald | Christina Felschen

Regenwald | Christina Felschen

Knollen, Krabben, Kräuter – Wie die Adivasi den Wald zurückerobern

veröffentlicht im Magazin der Welthungerhilfe 1/2017 >> und auf dem YouTube-Channel der Welthungerhilfe >>

In Jomi Pacharins Bergdorf kommen nur Schuldeneintreiber und Verkäufer. Ärzten, Lehrern und Regierungsbeamten ist der Fußweg zu den Ureinwohnern zu beschwerlich; viele Paharia sterben an Mangelernährung und Krankheiten. Als zum ersten Mal Welthungerhilfe-Mitarbeiter das Dorf betreten, bleiben Jomi und ihre Nachbarn in den Häusern, misstrauisch – bis sie merkten, dass diese Fremden kein Geld wollten.

Nachruf auf Yasuní

Einen Moment lang sah es so aus, als könne der Regenwald von Yasuní überleben. Doch die „internationale Gemeinschaft“ hat ihr Versprechen gegenüber Ecuador gebrochen: Die Jagd auf die Ölreserven ist eröffnet.

Voneinander lernen, füreinander streiten

veröffentlicht im Nord-Süd-Magazin INKOTA-Brief, 06/2011 >>

Die BewohnerInnen von Sarayaku laden Touristen zu sich in den Regenwald ein – und sichern so ihr Überleben inmitten einer umkämpften Region

Wenn der letzte Baum gerodet ist

Kommentar veröffentlicht im Nord-Süd-Magazin INKOTA-Brief, 03/2011, S.4 >>

Während sich die Welt den Kopf über Klimawandel und Artensterben zerbricht, präsentiert Ecuador einen handfesten Plan: Sie würden den Regenwald von Yasuní auf Dauer schützen, wenn andere Länder sich an den entgangenen Gewinnen aus der Ölförderung beteiligt. Doch Entwicklungsminister Niebel blockiert die Idee.