Portrait | Christina Felschen

Portrait | Christina Felschen

Riraringelnatz

produziert im Oktober 2009 an der Ev. Journalistenschule in Berlin

Vor 75 Jahren ist der Wortkünstler Ringelnatz gestorben. Seine Geschöpfe sind noch heute quicklebendig. Eine Erinnerung an den Querdenker und Tausendsassa, der sich von niemandem vereinnahmen ließ – schon gar nicht von den Nazis.

Licht und Schatten

Radiofeature produziert im Sept. 09 an der Ev. Journalistenschule in Berlin, veröffentlicht in der taz vom 21. September 2009 >>

Heri Dono lässt uralte Stabpuppen zu aktuellen Themen tanzen. Was zu den Klängen eines Gamelan-Orchesters wie ein indonesischer Mythos beginnt, braut sich zum Tsunami von 2004 zusammen. Zu Besuch bei einem virtuosen Künstler und Kritiker

Die Erbin des Krieges

veröffentlicht in der taz vom 8. August 2009 >>

Bosiljka Schedlich hat während der Jugoslawienkriege tausenden Traumapatienten geholfen. Auch sie kommt aus einer kriegsgeschädigten Familie.

Die Einsteiger

geschrieben für die Lehrredaktion der Evangelischen Journalistenschule

Mit dem Wagendorf „Lohmühle“ haben 20 Hartgesottene eine Oase in der Wüste geschaffen. Dort leisten sie Widerstand: der Bild-Zeitung, den Baulöwen und der eigenen Bequemlichkeit.

Die Früchte des Zorns

Bewerbungsportrait für die Evangelische Journalistenschule Berlin, September 2008, auf der Basis eines Radio-Features für Radio Grenouille Marseille, Juli 2008

Vom Rolli zum Renault – Fahrausbildung mit Handicap

entstanden als Bewerbungsreportage für einen Volontariatsplatz bei der ‘Deutschen Welle’

„Vater unser, der du bist in Mekka…“ – ein zweiter Frühling zwischen Dortmund und Damaskus

entstanden als Bewerbungsreportage für die Berliner Journalistenschule zum Thema “Glaubenskrieg beim Abendbrot? – Innenansichten einer interkonfessionellen Partnerschaft”