Impressum

Verantwortlich für alle Inhalte dieser Website nach § 5 TMG und § 55 RStV ist Christina Felschen.

© 2004 – 2017
Alle Beiträge auf dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Falls Sie an einer Veröffentlichung interessiert sind, schreiben Sie bitte an mail(at)christina-felschen.com.

Technische Umsetzung: habicht+partner, Internetagentur novacore und Sebastian Gärtner; Skyline-Illustration: Julia Zejn

Selbstverpflichtung (Berufsverband Freischreiber):
Ich verpflichte mich zur Wahrung der journalistischen Unabhängigkeit. Ich lege Abhängigkeiten und Interessenverflechtungen offen. Ich lanciere keine als Journalismus getarnten PR-Beiträge. Ich lasse mich nicht von zwei Seiten bezahlen. Solche Praktiken sind mit meinem Verständnis von Journalismus unvereinbar.
Persönlicher Zusatz: Ich nehme PR-Aufträge nur dann an, wenn ich über die entsprechenden Themen, Organisationen oder Projekte mindestens im darauffolgenden Jahr nicht als Journalistin berichten werde. Ich bin kein Parteimitglied und nehme keine Geschenke oder sonstige Vorteile an. Dies entspricht den Ethik-Richtlinien von Journalistennetzwerken in Deutschland und den USA.

Haftung für Inhalte:
Die Website ist mit Sorgfalt erstellt worden. Dennoch kann ich für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte keine Gewähr übernehmen. Falls Sie einen Fehler entdecken, bin ich für einen Hinweis sehr dankbar. Auf die Inhalte externer Websites, die ich verlinkt habe, habe ich keinen Einfluss. Sollten hier Probleme auftreten, überarbeite ich die Links gerne.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeines
Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten, soweit nichts Abweichendes schriftlich (d.h. per E-Mail) vereinbart ist.
Abweichende Geschäftsbedingungen des Bestellers gelten nur, wenn sie schriftlich bestätigt sind.
Auch für Lieferungen ins Ausland gilt deutsches Recht.

Honorare
Jede vereinbarte und jede weitere Nutzung des Materials ist honorarpflichtig. Die Höhe des Honorars ist vorher zu vereinbaren.
Honorare sind stets Netto-Honorare ohne Mehrwertsteuer. Diese beträgt 7% für Texte und 19% für redaktionelle Leistungen.
Falls nicht anders vereinbart, gelten bei Printmedien die Honorarsätze aus dem Tarifvertrag für arbeitnehmerähnliche freie Journalisten an Tageszeitungen.
Umsatzsteuer-ID: DE291931374

Urheberrecht
Für jede Nutzung gelten neben den getroffenen Vereinbarungen die Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes.
Sofern nicht anders vereinbart, wird dem Besteller ein einfaches Nutzungsrecht eingeräumt. Exklusivrechte oder Sperrfristen sind gesondert zu vereinbaren.
Die eingeräumten Rechte gelten nur für den vereinbarten Zweck, Sprachraum und Umfang zur einmaligen Nutzung. Jede erneute Nutzung oder sonstige Ausweitung des ursprünglich eingeräumten Nutzungsrechts ist nur mit der vorherigen, schriftlichen Zustimmung des Journalisten erlaubt. Mit der Annahme des Honorares ist die Erlaubnis zur Wahrnehmung weiterer Rechte durch den Besteller nicht verbunden.
Hat der Besteller nicht innerhalb von zwei Wochen nach Lieferung des Materials die Annahme erklärt, kann das Material ohne weitere Bindung an den Besteller anderweitig angeboten werden.
Die Weitergabe des Materials oder die Übertragung von Rechten an Dritte durch den Besteller darf ohne vorherige, schriftliche Zustimmung des Journalisten nicht erfolgen.
Bei Veröffentlichung in einem Printmedium schickt der Besteller dem Journalisten als Belegexemplar eine PDF-Datei, bei Ausstrahlung in einem Hörfunk-Sender einen Sendemitschnitt inkl. An- und Abmoderation als Audio-Datei, sofern der Beitrag länger als zwei Minuten ist.
Der Journalist darf seine veröffentlichten Texte und Beiträge als Arbeitsproben auf seiner Website veröffentlichen und sie zu diesem Zweck ggf. auch bei Video-Plattformen einstellen.

Haftung, Kosten
Sofern das gelieferte Material mangelhaft ist, kann der Auftraggeber zunächst nur eine Nachbesserung verlangen. Der Mangel ist innerhalb von zwei Werktagen nach Erhalt der Sendung telefonisch und nach weiteren drei Werktagen schriftlich (E-Mail) mitzuteilen; bei technischen und sonstigen verdeckten Mängeln innerhalb von zehn Tagen ab Entdeckung in schriftlicher Form.
Soweit eine Nachbesserung nicht möglich oder kostenmäßig unverhältnismäßig ist, kann der Auftraggeber nur das Honorar hinsichtlich des jeweilig mangelhaften Beitrags mindern oder vom einzelnen Auftrag zurücktreten, weitergehende Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen. Die gleichen Regelungen gelten, wenn ein Nutzungsrecht an einem bereits erstellten Beitrag eingeräumt wird (Kaufvertrag).
Der Auftraggeber trägt die alleinige presse-, zivil- und strafrechtliche Verantwortung für die Veröffentlichung von Beiträgen. Soweit Dritte bzw. staatliche Einrichtungen im In- und Ausland wegen der Verwendung des Materials durch den Auftraggeber Ansprüche erheben oder presse- und strafrechtliche Sanktionen einleiten oder durchsetzen, hat der Auftraggeber den Journalisten von allen damit verbundenen Kosten freizustellen, es sei denn, den Journalisten trifft aufgrund vorheriger Abrede die Haftung gegenüber dem Auftraggeber. Das gilt auch dann, wenn der Auftraggeber die Rechte am Beitrag an Dritte überträgt.