Text

Text

Nachrichten erzählen für “Was jetzt?”, 2018

Kennt Ihr die Stimme noch?

Sie werden ihre Eltern lange nicht wiedersehen

veröffentlicht auf Zeit Online am 22. Juni 2018 >>

Der US-Präsident lässt Einwandererfamilien an der Grenze nicht mehr trennen. 2.300 aufgegriffenen Kindern hilft das kaum. Die Behörden wissen nicht, zu wem sie gehören.

Die Stadt der Überlebenden

veröffentlicht im Dezember 2017 in der entwicklungspolitischen Zeitung “Welternährung”, herausgegeben von der Welthungerhilfe >>

Mehr als 600.000 Rohingya sind seit August vor der ethnischen Säuberung in Myanmar ins Nachbarland Bangladesch geflohen. Welthungerhilfe-Mitarbeiterin Disha Uppal traf Überlebende im größten Flüchtlingslager des Landes.

Vergessene Themen 2017: der Bürgerkrieg im Jemen

veröffentlicht in der Sondersendung des Podcasts “Was Jetzt?” von Zeit Online am 14. Dezember 2017 >>

Donald Trump, Nordkorea, der Brexit, Katalonien und der Bürgerkrieg in Syrien – diese Themen hielten die Welt 2017 so sehr in Atem, dass andere Geschichten oft keine Chance hatten. Auch über den Bürgerkrieg im Jemen, wo Millionen Zivilisten zwischen die Fronten geraten, hören wir verhältnismäßig wenig. In der Sondersendung des Podcasts “Was Jetzt?” widmen wir uns den vergessenen Nachrichten des Jahres 2017.

Der Google-Staat

veröffentlicht am 14. September 2017 auf ZEIT ONLINE >>

IT-Firmen wie Google präsentieren sich gerne als Wohlfühlunternehmen und Weltverbesserer. Doch ihr Umgang mit Kritikern und Konkurrenten stellt diese Werte infrage.

Trump gegen die Vorzeigemigranten

veröffentlicht am 5. September 2017 auf ZEIT ONLINE >>

Wer als Kind ohne Papiere in die USA gebracht wurde, kann dank eines Obama-Dekrets arbeiten und wird nicht abgeschoben. Trump will diesen Schutzstatus für 800.000 Menschen beenden.

Es gibt keine „America First“-Wissenschaft

veröffentlicht im DAAD-Magazin Letter, S. 8-11, Mai 2017 >>

Klimawandel ist eine Lüge und Wissenschaft braucht keinen Austausch: Donald Trump legt die Wahrheit alternativ aus – sehr zum Verdruss von US-Forschern. Ein Gespräch mit der Politologin Beverly Crawford von der Universität Berkeley, die derzeit zu Fake News forscht.

Schön soll sie sein, und unüberwindbar

veröffentlicht am 23. März 2017 auf ZEIT ONLINE sowie auf dem ZEIT-Instagram-Account im April 2017 >>

Die Ausschreibung für Donald Trumps Mauer zu Mexiko ist angelaufen. Hunderte Bauunternehmen bewerben sich darauf. Sie riskieren nicht nur einen Imageschaden.

Knollen, Krabben, Kräuter – Wie die Adivasi den Wald zurückerobern

veröffentlicht im Magazin der Welthungerhilfe 1/2017 >> und auf dem YouTube-Channel der Welthungerhilfe >>

In Jomi Pacharins Bergdorf kommen nur Schuldeneintreiber und Verkäufer. Ärzten, Lehrern und Regierungsbeamten ist der Fußweg zu den Ureinwohnern zu beschwerlich; viele Paharia sterben an Mangelernährung und Krankheiten. Als zum ersten Mal Welthungerhilfe-Mitarbeiter das Dorf betreten, bleiben Jomi und ihre Nachbarn in den Häusern, misstrauisch – bis sie merkten, dass diese Fremden kein Geld wollten.

„Wohlstand schaffen statt Armut verwalten“

veröffentlicht in der Welternährung, der Zeitung der Welthungerhilfe 1/2017 >>

Afrikanische Regierungen haben untersucht, wie sie den Hunger bis 2025 beenden können. Das afrikanische Bündnis NEPAD ist mit dem Ziel angetreten, eine eigene Entwicklungsagenda für den Kontinent zu schaffen und postkoloniale Abhängigkeiten zu überwinden. Die NEPAD-Studie zur Hungerbekämpfung empfiehlt Wirtschaftswachstum und weicht Verteilungsfragen aus.